Risse im Fundament. Die Inbetriebnahme der Hubschrauberbasisstation verzögert sich.

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet (und vorher schon der EXPRESS), haben sich Risse im Fundament der Hubschrauberbasisstation gebildet. Die Inbetriebnahme verzögert sich hierdurch weiter.

Aus Sicht der Bürgerinitiative ist das nicht zwangsläufig ärgerlich.

Wirklich schade ist, dass die verantwortlichen in der Stadtverwaltung von Köln einmal mehr beweisen, dass “gut gemein” nicht “gut gemacht” bedeutet. Anders ist wohl kaum zu erklären, warum ein Zaun die Sicht von dem Aussichtspunkt behindert. Die Sicherheit der Basisstation ist sicherlich kein schlüssiges Argument. Wie von der Bürgerinitiative vorgeschlagen, hätte es preiswertere und ebenso effektive Lösungen gegeben.