Alternativstandorte

Ein Blick auf den K├Âlner Stadtplan verdeutlicht: Es gibt, allein auf K├Âlner Stadtgebiet, mehrere gro├če, teilweise recht zentral gelegene Areale fernab jeglicher Wohnbebauung, die auf den ersten Blick die Einrichtung einer Hubschrauberbasisstation ohne Beeintr├Ąchtigung der Bev├Âlkerung erm├Âglichen w├╝rden. Da w├Ąren (im rechtsrheinischen Norden im Uhrzeigersinn begonnen):

  • die Wiesen und Felder beiderseits der A3 zwischen D├╝nnwalder Kommunalweg und Kurtekottenweg
  • die Wiesen, Felder und Gewerbereservefl├Ąchen zwischen Holweide, Ostfriedhof und A4
  • Die ├äcker zwischen Br├╝ck, Neubr├╝ck und Rath/Heumar
  • Das weitl├Ąufige Areal zwischen dem Autobahnkreuz Gremberg, der Anschlu├čstelle Porz-Gremberghoven der A559 und dem Autobahnkreuz Rath/Heumar (Airport Business Park und Umgebung)
  • Das Gebiet von der Westhovener Aue bis zum Gremberger W├Ąldchen (s├╝dlich der A4)
  • das von niedrigen Gewerbebauten, Brachfl├Ąchen und Sonderm├╝lldeponie gepr├Ągte Gel├Ąnde zwischen L124 (Autobahnzubringer) und G├╝tergleistrasse (rund um Poll-Vingster Stra├če und Poller Holzweg)
  • der Wei├čer Bogen in der Rheinschleife gegen├╝ber Porz
  • der an dieser Stelle sehr breite ├Ąu├čere Gr├╝ng├╝rtel zwischen dem Milit├Ąrring bei Raderthal und dem Autobahnring (A4)
  • die Felder jenseits des Autobahnringes rund um Rondorf, Meschenich und Immendorf
  • die Wiesen, Felder und Industriebrachen zwischen Br├╝hler Landstra├če und G├╝terbahnhof Eifeltor
  • Die Wiesen und Felder zwischen A4 und A1 (rund um das Gewerbegebiet Marsdorf)
  • Die Wiesen und Felder beiderseits der A4 zwischen Widdersdorf und L├Âvenich
  • die Brach- und ehemaligen Deponiefl├Ąchen beiderseits der A57 zwischen der Anschlussstelle Bickendorf und dem Autobahnkreuz K├Âln Nord
  • die Wiesen, Felder und ehemaligen Deponiefl├Ąchen im K├Âlner Norden im┬á Dreieck Pulheim-Sinnersdorf/Chorweiler/Worringen (westlich und ├Âstlich der A57 bis hin zur B9 und zum Rhein)
  • die Felder und Gewerbereservefl├Ąchen zwischen Industriestra├če, A1 und Gewerbegebiet Feldkassel
  • die Industriebrache des ehemaligen Essogel├Ąndes zwischen Industriestra├če und Neusser Landstra├če
  • Zu guter letzt die Parkdecks der K├ÂlnMesse: Sie befinden sich zu 80 Prozent im Besitz der Stadt K├Âln, bieten 13 Hektar quasi fertig bereiteten Hubschrauberlandeplatzes (von denen nur einer gebraucht w├╝rde), liegen ebenso erh├Âht wie der Kalkberg, sind ├Ąu├čerst zentral und dennoch zugleich fernab von Wohnbebauung gelegen, bieten fertige Auf- und Abfahrtsrampen sowohl an die Stadtstra├čen als auch an die Stadtautobahn, sind statisch ├╝ppig belastbar (immerhin werden sie von schweren LKWs befahren) und liegen zu ├╝ber 90 Prozent des Jahres weitgehend oder vollst├Ąndig brach.

In der von der Stadt erstellten Vergleichsmatrix zur Eignung verschiedener Standorte liegt ein Teil der gepr├╝ften Grundst├╝cke innerhalb dieser Areale. Dabei bleibt eine grunds├Ątzliche Beurteilung dieser sich f├╝r die Basisstation anbietenden Gro├čr├Ąume aus. Stattdessen kapriziert man sich auf jeweils ein, gelegentlich zwei Grundst├╝cke und verwirft ihre Eignung, z.B. mangels ÔÇ×Verf├╝gbarkeitÔÇť. Die genannten Areale erstrecken sich aber ├╝ber jeweils 100 bis 200 Hektar Land.

Wir erwarten von einer Stadtverwaltung, die der F├╝rsorgepflicht f├╝r ihre B├╝rger nachkommt, dass sie, um 20.000 dieser B├╝rger vor Flugl├Ąrm zu sch├╝tzen, mehr tut, als einen Bruchteil der grunds├Ątzlich geeigneten Fl├Ąche auf ÔÇ×Verf├╝gbarkeitÔÇť zu pr├╝fen und das Gleiche gilt f├╝r die anderen Kriterien der Matrix. Es ist ja durchaus m├Âglich, dass nicht alle der oben genannten, auf den ersten Blick so geeignet erscheinenden Areale, bei n├Ąherer Pr├╝fung einen tats├Ąchlich geeigneten Standort f├╝r eine Hubschrauberbasisstation bereit halten. Aber dass es in keinem dieser, sich zusammengerechnet ├╝ber rund 2000 Hektar erstreckenden, Gebiete auch nur einen einzigen konkreten Flecken Land geben soll, der geeigneter ist als ein H├╝gel inmitten dichtester Wohnbebauung, ist h├Âchst unglaubw├╝rdig und entlarvt die ÔÇ×MatrixÔÇť als reine Alibiveranstaltung zur Absicherung eines Ergebnisses, das von vornherein feststand (siehe Matrix). Dennoch hat sich die BI Kalkberg die M├╝he gemacht, die in der Matrix gepr├╝ften Grundst├╝cke, sowie zwei weitere konkrete Standorte, einer eigenen Pr├╝fung zu unterziehen. Dabei kommt sie zu dem Ergebnis, dass sich selbst unter den von der Stadt angeblich gepr├╝ften Grundst├╝cken eine ganze Anzahl von Kandidaten befindet, die eine Hubschrauberbasisstation rettungstechnisch genauso g├╝nstig oder sogar g├╝nstiger und dabei wesentlich vertr├Ąglicher aufnehmen k├Ânnten als der Kalkberg. Da w├Ąren (in der Reihenfolge der Matrix vom Dezember 2011):

  • Nr. 4 (Deutz): die Parkdecks der K├Âlner Messe (siehe oben)
  • Nr. 7 (Dellbr├╝ck): ein Grundst├╝ck am Kreuzchensweg, nahe der A4 in Merheim
  • Nr. 11 (Niehl) : ein Grundst├╝ck auf dem ehemaligen Essogel├Ąnde an der Geestem├╝nder in Niehl
  • Nr. 12 (Flittard): ein Grundst├╝ck neben der st├Ądtischen Kl├Ąranlage, am Stammheimer Deichweg, in Stammheim
  • Nr. 13 (Stammheim): ein Grundst├╝ck am D├╝nnwalder Kommunalweg
  • Nr. 15 (Niehl): ein Grundst├╝ck auf dem ehemaligen Essogel├Ąnde an der Bernhard-G├╝nther-Stra├če in Niehl
  • Nr. 16 (Westhoven): die ehemalige belgische Kaserne in der Westhovener Aue
  • Nr. 17 (Libur): ein Grundst├╝ck an der Wahner Stra├če in Porz-Libur
  • Nr. 18 (Rondorf): ein Grundst├╝ck an der K31 zwischen Meschenich und Rondorf
  • Nr. 19 (Merkenich): ein Parkplatz der Ford-AG an der Marconistra├če in Feldkassel
  • Nr. 20 (Ossendorf): ein ehemaliger Parkplatz an der Heinrich Rohlmann Stra├če in Ossendorf.
  • Nr. 24 (Kreuzfeld): ein Grundst├╝ck an der Ecke Dresenhofweg/Blumenbergsweg in Blumenberg
  • Nr. 26 (F├╝hlingen): ein Grundst├╝ck am Mennweg (L43) zwischen F├╝hlingen und Langel
  • Nr. 29 (Gremberghoven): ein Grundst├╝ck nahe der S-Bahn-Station Airport-Business-Park in Gremberghoven
  • Nr. 30 (Roggendorf/Thenhoven): ein Grundst├╝ck an der Roggendorfer nahe der A57 Stra├če in Roggendorf
  • Nr. 32 (Junkersdorf): ein Grundst├╝ck nahe der Horbeller Stra├če in Marsdorf
  • sowie als zus├Ątzliche, grundst├╝cksgenaue Vorschl├Ąge der BI Kalkberg:
  • Das ehemalige Fort IX an der Porzer Ringstr. in Westhoven
  • das Grundst├╝ck der Spedition Dachser an der Poll-Vingster Stra├če, das seit kurzem zum Verkauf ansteht

Ein weiterer Standort wird im Informationsmaterial zur B├╝rgerinformation vom 28.11.2011 auf Vorschlag des Runden Tisch Buchforst zwar behandelt, taucht in der Matrix vom Dezember 2011 interessanterweise aber nicht auf. Dabei handelt es sich um die

  • Hubschrauberstation der Bundespolizei in Siegburg-Hangelar, f├╝r die eine Fluggenehmigung bereits vorliegt und die voll ausger├╝stet ist.

 

Hinterlasse eine Antwort